PROJEKTE

  • College Blog - Schülerzeitung

    COLLEGE BLOG

    Projekt - Schülerzeitung

    Unter der Leitung von Michael Hänel wird zusammen mit einigen Schüler*innen der Oberstufe derzeit im Rahmen der angesetzten Projektarbeiten an der Erstellung einer Schülerzeitung gearbeitet.
    Das Logo - entworfen von Duncan Norbron und weiter ausgearbeitet von Konrad Gralherr - ist hier zu sehen.
    Zu Lesen gibt es bisher zwei Artikel zu aktuellen Themen. Schauen Sie selbst
    Hier der Link zur Seite

    Link zur Seite

  • Unterstufe-1.Klasse

    Seite für die 1. Klasse

    Dank der Initiative von René Gerlich-Terruhn enstanden kürzlich für den lebendigeren Austausch zwischen Lehrerin und Schüler*innen bzw. auch den Eltern in diesen schwierigen Zeiten diese Homepages der jeweiligen Klassen.
    Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!

    Link zur Seite

  • Unterstufe-3.Klasse

    Seite für die 3. Klasse

    Dank der Initiative von René Gerlich-Terruhn enstanden kürzlich für den lebendigeren Austausch zwischen Lehrerin und Schüler*innen bzw. auch den Eltern in diesen schwierigen Zeiten diese Homepages der jeweiligen Klassen.
    Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!

    Link zur Seite

  • Werkraum-Unterstufe

    Seite zum Werken der Unterstufe

    Dank der Initiative von René Gerlich-Terruhn enstanden kürzlich für den lebendigeren Austausch zwischen Lehrerin und Schüler*innen bzw. auch den Eltern in diesen schwierigen Zeiten diese Homepages der jeweiligen Klassen.
    Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!

    Link zur Seite

Berichte aus dem Schulleben

  • Gedicht von Duncan zur Verabschiedung der 13. Klasse

    Wär´ es veraltet, würd´ ich wieder ein Gedicht mit Zeit beginnen?
    Wieder Zeilen reimen, die der Stunde Lieder singen?
    Beißen sich die neuen mit den alten?
    Rilke schrieb von Zeiten-Kreisen.
    Wer versteht die Form der weisen Strickereien,
    sieht den Faden?
    Decken wir eine Karte
    auf in diesem Memory
    das jedem anders scheint, doch zusammen aufgenommene Zeit in sich vereint...
    merken wir, da liegt ein zweites Bild
    Gemeinsamkeit
    ist kindlich Spiel
    Spiegel unsres Lebens?
    Und alle Karten liegen heute auf dem Kreis verteilt,
    vielleicht nicht alle aufgedeckt,
    doch dieser runde Strom beweist,
    dass im Kreis, der kleinen Form der Ewigkeit,
    der Bilder Schein und Wirken bleibt.

    Wär´ es veraltet, beginnt ein jeder Abschiedsblick mit einem Gedicht?
    Absurd, dass ob du willst ob nicht,
    dein Blick die schönste Lyrik spricht,
    von Memories, Schultüten auf den Bildern, Bilder von Kindern...
    „Mein Kind“, das bleibt für eine Mutter mehr als ein Begriff.
    Gestillt
    Unter den Flügeln hervorgeschaut,
    wackliger Schritt zum Nestrand...
    Lange schon stehst du, schaust hinab, wartest auf dich, auf frischen Wind.
    Schau geradeaus, manche Flügel wachsen, wenn man fliegt!

    Vielleicht sehen wir zu oft in den Spiegel
    um das Kind in uns in ihm zu sehen.
    Das Spiel, das Memory ist ständig neu.
    Nicht dazu da, es auf den ersten Blick schon zu verstehen.
    (Bedeutet Zeit für uns nicht auch Entfernung?)
    Du bist der Tropfen, tauchst unaufhörlich in die See,
    um wieder in der Welle daraus aufzustehen,
    malst bei jedem Tauchen Ringe,
    Kreise, die immer größer um den nächsten gehen.
    Auf aufgewühltem Wasser nicht so gut zu sehen, deine Zeiten-Kreise.
    Tauch ein ins Meer der Tropfen, Wasser spiegelt dein Gesicht bei Sonnenlicht.
    Beginne deine Reise.

    Duncan Norbron

    neue Seite

  • Auszeichnung für besondere Leistungen in PhysikAuszeichnung für besondere Leistungen in Physik

    Auszeichnung für besondere Leistungen in Physik

    Yassin Dakna und Josef Leinweber

    wurden im Rahmen der Abiturfeier am 4.7.2020 aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen im Fach Physik mit dem DPG-Buchpreis und einer einjährigen kostenlosen DPG-Mitgliedschaft ausgezeichnet.

    Hier geht's zur Website der Abiturpreisträger*innen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft

    neue Seite

  • Waldorfschule aus Prien gewinnt die 23. Waldorf-VolleyballmeisterschaftenWaldorfschule aus Prien gewinnt die 23. Waldorf-Volleyballmeisterschaften

    Waldorfschule aus Prien gewinnt die 23. Waldorf-Volleyballmeisterschaften

    22 Teams aus ganz Deutschland. 14 Schulen. Ein Pokal. Während draußen die Frühlingssonne den Tag erwärmt, schwitzen die Volleyballspieler im Schatten der Halle, konkurrieren um den 1. Platz, als Preis wartet ein beeindruckender Pokal, von einem Schüler aus Holz geschnitzt, und der Titel des Volleyballmeisters.

    neue Seite

  • Deutsche Volleyball-Meisterschaft der Waldorfschulen in GöttingenDeutsche Volleyball-Meisterschaft der Waldorfschulen in Göttingen

    Deutsche Volleyball-Meisterschaft der Waldorfschulen in Göttingen

    Gruppenbild in der Sporthalle-Weende
    Die Sportlehrer und Begleiter der Teams
    Das Siegerteam aus der Waldorfschule Prien mit dem Pokal
    Das Siegerteam aus der Waldorfschule Prien mit dem Pokal

    → Deutsche Volleyball-Meisterschaft der Waldorfschulen in Göttingen - Artikel im GT
    → Göttinger Waldorf-Schule feiert 40. Geburtstag mit Deutscher Volleyball-Meisterschaft - Artikel in der HNA

    neue Seite

  • Der zweite Teil des FILMS - zu WALDORF 100

    Hier erfahren Sie Weiteres von der die Menschen verbindenden weltweiten Waldorfbewegung

    neue Seite

Deutsche Volleyball-Meisterschaft der Waldorfschulen in Göttingen

Artikel vom 03.04.2019 - von Stefan Kirchhoff

Göttingen Platz 7 für Heimteam

Deutsche Volleyball-Meisterschaft der Waldorfschulen in Göttingen
22 Teams mit Aktiven aus 14 Lehranstalten haben an der Deutschen Volleyballmeisterschaft der Waldorfschulen in Göttingen teilgenommen. Champion wurde die Mannschaft aus Prien (Chiemsee).

Eine von drei heimischen Vertretungen der Waldorfschule Göttingen belegte Platz sieben – eine Steigerung gegenüber vorherigen Turnieren.
Und die fiel deutlich aus, teilte der Organisator, Sportlehrer André Regenthal, mit. „Die Mannschaft Göttingen II erreichte den siebten Platz; in den vergangenen Jahren den 13. (2017 in Prien mit 21 Teams) und den elften (2018 mit 20 Teams in Flensburg).“
Weendes Ortsbürgermeister Hans-Albert Ludolph eröffnete das Turnier
Die Veranstaltung von Freitag, 29., bis Sonntag, 31. März wurde von Weendes Ortsbürgermeister Hans-Albert Ludolph und vom Vorsitzender des städtischen Sportausschusses Thomas Häntsch sowie von Vertretern der Schule und von einer Schülerin eröffnet worden. Die „3-Eck Schul-Sporthalle Weende-Turnhalle-Hainbundschule“ sei optimal für die Ausrichtung der Meisterschaft mit mehr als 200 Schülern gewesen. „Die Wege zueinander waren sehr kurz.“
Nach Vor- und Hauptrunde, Halbfinals und Endspiel durften die Sportler des Team Prien I den von einem Schüler aus der 12. Klasse angefertigten Pokal aus einem 600 Jahre alten Holzstück mit nach Hause nehmen.
Traditionsgemäß“ ist „ein eigens für dieses Turnier gestaltetes Trikot“ gestaltet worden, so Regenthal. „Diese Shirts sind fair gehandelt, eignen sich sehr gut für den Sport und sind aus 30 Prozent Bio-Baumwolle und 70 Prozent Viskose hergestellt. Die Viskose hierfür wird aus Bambus gewonnen. Somit ist eine vollständige Nachhaltigkeit garantiert.“ Die Lotto-Sport-Stiftung habe das Turnier finanziell gefördert.

→ hier der Link zum GT