PROJEKTE

  • College Blog - Schülerzeitung

    COLLEGE BLOG

    Projekt - Schülerzeitung

    Unter der Leitung von Michael Hänel wird zusammen mit einigen Schüler*innen der Oberstufe derzeit im Rahmen der angesetzten Projektarbeiten an der Erstellung einer Schülerzeitung gearbeitet.
    Das Logo - entworfen von Duncan Norbron und weiter ausgearbeitet von Konrad Gralherr - ist hier zu sehen.
    Zu Lesen gibt es bisher zwei Artikel zu aktuellen Themen. Schauen Sie selbst
    Hier der Link zur Seite

    Link zur Seite

  • Unterstufe-1.Klasse

    Seite für die 1. Klasse

    Dank der Initiative von René Gerlich-Terruhn enstanden kürzlich für den lebendigeren Austausch zwischen Lehrerin und Schüler*innen bzw. auch den Eltern in diesen schwierigen Zeiten diese Homepages der jeweiligen Klassen.
    Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!

    Link zur Seite

  • Unterstufe-3.Klasse

    Seite für die 3. Klasse

    Dank der Initiative von René Gerlich-Terruhn enstanden kürzlich für den lebendigeren Austausch zwischen Lehrerin und Schüler*innen bzw. auch den Eltern in diesen schwierigen Zeiten diese Homepages der jeweiligen Klassen.
    Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!

    Link zur Seite

  • Werkraum-Unterstufe

    Seite zum Werken der Unterstufe

    Dank der Initiative von René Gerlich-Terruhn enstanden kürzlich für den lebendigeren Austausch zwischen Lehrerin und Schüler*innen bzw. auch den Eltern in diesen schwierigen Zeiten diese Homepages der jeweiligen Klassen.
    Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!

    Link zur Seite

Berichte aus dem Schulleben

  • ABITUR

    Unsere 14 Schüler*innen des 13. Jahrgangs haben das Abitur bestanden und trotz Corona gab es dieses Jahr den besten ABI-Durchschnitt mit 2,17 seit Langem!

    Wir gratulieren
    und freuen uns mit ihnen

    neue Seite

  • Gedicht von Duncan zur Verabschiedung der 13. Klasse

    Wär´ es veraltet, würd´ ich wieder ein Gedicht mit Zeit beginnen?
    Wieder Zeilen reimen, die der Stunde Lieder singen?
    Beißen sich die neuen mit den alten?
    Rilke schrieb von Zeiten-Kreisen.
    Wer versteht die Form der weisen Strickereien,
    sieht den Faden?
    Decken wir eine Karte
    auf in diesem Memory
    das jedem anders scheint, doch zusammen aufgenommene Zeit in sich vereint...
    merken wir, da liegt ein zweites Bild
    Gemeinsamkeit
    ist kindlich Spiel
    Spiegel unsres Lebens?
    Und alle Karten liegen heute auf dem Kreis verteilt,
    vielleicht nicht alle aufgedeckt,
    doch dieser runde Strom beweist,
    dass im Kreis, der kleinen Form der Ewigkeit,
    der Bilder Schein und Wirken bleibt.

    Wär´ es veraltet, beginnt ein jeder Abschiedsblick mit einem Gedicht?
    Absurd, dass ob du willst ob nicht,
    dein Blick die schönste Lyrik spricht,
    von Memories, Schultüten auf den Bildern, Bilder von Kindern...
    „Mein Kind“, das bleibt für eine Mutter mehr als ein Begriff.
    Gestillt
    Unter den Flügeln hervorgeschaut,
    wackliger Schritt zum Nestrand...
    Lange schon stehst du, schaust hinab, wartest auf dich, auf frischen Wind.
    Schau geradeaus, manche Flügel wachsen, wenn man fliegt!

    Vielleicht sehen wir zu oft in den Spiegel
    um das Kind in uns in ihm zu sehen.
    Das Spiel, das Memory ist ständig neu.
    Nicht dazu da, es auf den ersten Blick schon zu verstehen.
    (Bedeutet Zeit für uns nicht auch Entfernung?)
    Du bist der Tropfen, tauchst unaufhörlich in die See,
    um wieder in der Welle daraus aufzustehen,
    malst bei jedem Tauchen Ringe,
    Kreise, die immer größer um den nächsten gehen.
    Auf aufgewühltem Wasser nicht so gut zu sehen, deine Zeiten-Kreise.
    Tauch ein ins Meer der Tropfen, Wasser spiegelt dein Gesicht bei Sonnenlicht.
    Beginne deine Reise.

    Duncan Norbron

    neue Seite

  • Auszeichnung für besondere Leistungen in PhysikAuszeichnung für besondere Leistungen in Physik

    Auszeichnung für besondere Leistungen in Physik

    Yassin Dakna und Josef Leinweber

    wurden im Rahmen der Abiturfeier am 4.7.2020 aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen im Fach Physik mit dem DPG-Buchpreis und einer einjährigen kostenlosen DPG-Mitgliedschaft ausgezeichnet.

    Hier geht's zur Website der Abiturpreisträger*innen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft

    neue Seite

  • Waldorfschule aus Prien gewinnt die 23. Waldorf-VolleyballmeisterschaftenWaldorfschule aus Prien gewinnt die 23. Waldorf-Volleyballmeisterschaften

    Waldorfschule aus Prien gewinnt die 23. Waldorf-Volleyballmeisterschaften

    22 Teams aus ganz Deutschland. 14 Schulen. Ein Pokal. Während draußen die Frühlingssonne den Tag erwärmt, schwitzen die Volleyballspieler im Schatten der Halle, konkurrieren um den 1. Platz, als Preis wartet ein beeindruckender Pokal, von einem Schüler aus Holz geschnitzt, und der Titel des Volleyballmeisters.

    neue Seite

  • Deutsche Volleyball-Meisterschaft der Waldorfschulen in GöttingenDeutsche Volleyball-Meisterschaft der Waldorfschulen in Göttingen

    Deutsche Volleyball-Meisterschaft der Waldorfschulen in Göttingen

    Gruppenbild in der Sporthalle-Weende
    Die Sportlehrer und Begleiter der Teams
    Das Siegerteam aus der Waldorfschule Prien mit dem Pokal
    Das Siegerteam aus der Waldorfschule Prien mit dem Pokal

    → Deutsche Volleyball-Meisterschaft der Waldorfschulen in Göttingen - Artikel im GT
    → Göttinger Waldorf-Schule feiert 40. Geburtstag mit Deutscher Volleyball-Meisterschaft - Artikel in der HNA

    neue Seite

Gala zum 40-jährigen Bestehen

Ein umfangreiches Portfolio verschiedener musikalischer und tänzerischer Darbietungen zeigte am Sonnabend die Schulgemeinschaft der Göttinger Waldorfschule.

Aus dem GT vom 17.03.2019

→ hier der Link zur Seite

Einblicke in das Schulleben hat am Sonnabend die Freie Waldorfschule Göttingen unter dem Motto "Kunst ist die bessere Pädagogik" gegeben. Die Schule feierte ihr eigenes 40-jähriges Bestehen.
"Keine dieser Szenen und Aufführungen wurden speziell für die Gala entwickelt, sondern sind Teil des regulären Unterrichts", erklärt Katharina Wyss, deren Kinder auf die Freie Waldorfschule Göttingen gehen und die bei der Organisation der Gala unterstützte. Schüler aus den Jahrgängen drei bis zwölf präsentierten im Festsaal der Schule unter dem Motto "Kunst die bessere Pädagogik" die sogenannten Best-Of-Szenen aus Schüleraufführungen und Darbietungen aus dem Unterricht. Neben dem 40-jährigen Bestehen der Göttinger Waldorfschule wurde an dem Abend auch das 100-jährige Jubiläum des Konzepts Waldorf allgemein gefeiert.

Eurythmie als roter Faden

zusammengehalten wurde die Gala durch Elemente aus der Eurythmie, einer Bewegungskunst, die mit ausdrucksstarken Bewegungen Teil der Darstellenden Kunst ist und für Bühneninszenierungen genutzt wird. Mit oftmals weiten und farbenfrohen Gewändern bekleidet, zeigten die verschiedenen Jahrgangsstufen ihr Können. Während der Lehrer Rafael Yaari bei der expressionistischen Darstellung des Gedichts "Pulver" den Siebtklässlern die Bewegungen noch vormachen muss, sticht die zwölfte Klasse mit sichereren und präzisen Bewegungen hervor.
"Pulver" wurde nach Angaben Yaaris von einem Siebtklässler geschrieben und handelt von der Erfindung des Schwarzpulvers.

Preisgekröntes Video

Unter der Leitung von Lehrer Hecht nahm der Musikkurs der Klasse 12G an dem internationalen Wettbewerb "Agon Armonias" teil und konnte den ersten Platz für sich beanspruchen. Der Wettbewerb dient der Förderung der altgriechischen Sprache, der klassischen Philosophie durch Dichtkunst und der Komposition. Die Schüler hatten die Aufgabe, einen Spruch oder eine Strophe eines altgriechischen Philosophen oder Dichters auszuwählen und unter Einbindung dieses Textauszugs ein Video zu drehen, dass diesen musikalisch und poetisch interpretiert. Die Wahl der Schüler fiel auf das Zitat von Euripides (480 - 407 v. Chr.): "Mit Schweigen ist im Unglück nichts getan". Eindringlich wirken die Szenen des Films, in denen die Schüler unverwandt den Betrachter fokussieren.

Begleitet von Musiklehrer Hecht brachte die zehnte Klasse ihre Interpretation von "Bohemian Rhapsody" von Queen auf die Bühne. Die fünfte Klasse präsentierte unter Leitung von Heleen Fermon das französische Lied "La route des Brujeres". Bereits von der ersten Klasse an bekommen die Schüler an Waldorfschulen Sprachunterricht.
Das Stück "Planeten Musiken" von dem 14-jährigen Komponisten Frederik Palupski kam am Abend der Gala zu seiner Uraufführung. Mit einem jahrgangsübergreifenden Projekt stellten die Klassen sieben bis elf die verschiedenen Planeten dabei eurythmisch unter der Leitung von Yaari dar.
Der Stummfilmmusiker Wolfgang Zettl begleitete musikalisch die eurythmische Darbietung von Joseph Beuys "Anleitung zum guten Leben" ebenfalls unter der Leitung Yaaris. "Waldorfschulen wissen um die Wirkung von Kunst. Durch alle Fächer hindurch zieht sie sich, denn Kunst ist die bessere Pädagogik" erklärt Yaari. Eurythmie sei die Kunst, Musik und Sprache sichtbar zu machen.
Von Lisa Hausmann

Tags: Waldorf-Gala