Weltweit gefeiert

Waldorf-Gala zum 40. Jubiläum - Die Freie Waldorfschule Göttingen feiert

Mit einem dichten Kalender öffentlicher Veranstaltungen präsentiert sich die Waldorfschule Göttingen zum 40. Jubiläum. Gleichzeitig werden 100 Jahre Waldorf weltweit gefeiert.

Zum Auftakt wird zur Waldorf-Gala am Samstag, den 16. März 2019 eingeladen.
Nach einem „Best-of"-Programm mit Szenen aus Schüleraufführungen, wird es die Uraufführung des Werkes „Planeten Musiken" des 14jährigen Komponisten Frederik Palupski geben. Er ist ein hochbegabter Schüler aus Kassel und wird bei der Aufführung dabei sein.
Gäste wie der Stummfilmmusiker Wolfgang Zettl sind ebenfalls mit von der Partie. Mit seiner Klavier-Improvisation frei nach Joseph Beuys' "Anleitung für ein gutes Leben" lädt er ein, sich darauf zu besinnen, was im Leben wirklich wichtig ist. "Waldorfschulen wissen um die Wirkung von Kunst. Durch alle Fächer hindurch zieht sie sich, denn Kunst ist die bessere Pädagogik", sagt Rafael Yaari, Eurythmie-Lehrer und Programmgestalter der Gala.
Goethe und Waldorfschule
Als eine wichtige Anregung bei der Begründung der Waldorfpädagogik durch Rudolf Steiner gilt seine Beschäftigung mit dem Werk von Johann Wolfgang von Goethe. Der universal interessierte Künstler und weltweit bekannte Dichter hat sich auch mit den Naturwissenschaften beschäftigt und sich mit einer eigenen „Farbenlehre" hervorgetan . Goethes umfassendes Welt- und Wirklichkeitsverständnis, seine Auffassung der Kunst und der Rolle der schöpferischen Poesie finden sich ebenso wie sein tiefer Humanismus als wesentliche Elemente in der Waldorfpädagogik wieder.
Besondere Atmosphäre
Eine nach bestimmten Prinzipien bewusst gestaltete und häufig als „schön" empfundene Umgebung spielt dabei ebenso eine wichtige Rolle. Wer die Schule besucht oder die Gelegenheit hat, einmal in die Räume der ersten Klassen hineinzuschnuppern, wird die besondere Atmosphäre spüren. Es wird viel Wert gelegt auf eine bewusste Farbgestaltung und eine Architektur, in der sich Kinder wohlfühlen und entfalten können.
Schulmotto „Wir machen es anders!"
Das Banner „Wir machen es anders!" empfängt alle, die auf das Gelände der Waldorfschule kommen. Es ist das Schulmotto für das große Festjahr. Bildung steht per se für Entwicklung und Veränderung, und in diesem Jahr wird hier besonders viel experimentiert und ausprobiert, denn wie Schule der Zukunft aussieht, interessiert nicht nur hier viele. In einer Aktion wurden dafür erste Ideen eingesammelt. Das Team der Gruppe „Waldorf 40/100", die das Festjahr mit Ideen und deren Umsetzung begleitet, hat die eingereichten Ideen bereits gesichtet. Die Auswahl verspricht einen spannenden Prozess.
Weltweiter Staffellauf
Eine starke Aktion läutete das Festjahr bereits im Oktober in Göttingen ein, mit einem Spendenlauf für Waldorfschulen weltweit. Im Rahmen des 10O-jährigen Jubiläums der Waldorfpädagogik sammelten die Göttinger Schülerinnen bei ihrem Staffellauf Geld für Waldorfschulen, denen es am Nötigsten fehlt. Sie setzen damit ein Zeichen der Solidarität und unterstützen so waldorfpädagogische Bildungsprojekte weltweit.
Der Waldorf-10O-Staffellauf bewegt sich wie eine Welle durch alle Bundesländer, an der 244 Schulen teilnehmen. Eine Welle, die in Flensburg im Juni 2018 ihren Ursprung hatte und mit einer großen Feier im Berliner Tempodrom im September 2019 endet. Unter www.waldorf-100.org ist mehr darüber zu erfahren.
Von Katharina Wyss