Podiumsgespräch über Judas

Artikel veröffentlicht: Donnerstag, 01.03.2018 11:31 Uhr
Foto: Jan Reinartz als Judas in einer Aufführung in der Johanniskirche Göttingen.
Quelle: Dorothea Heise

Das Theaterstück Judas von Lot Vekemans ist Thema eines Podiumsgesprächs in der Freien Waldorfschule am Sonntag, 11. März. In der Reihe „Matinée am Vormittag“ sprechen ab 11.30 Uhr Schauspieler Jan Reinartz, Dramaturg Christian Vilmar und die Pastoren Sabine Krüger und Wolfgang Paterok über das Stück.
Göttingen. Das Junge Theater zeigt den Judas in der Inszenierung von Sebastian Sommer in der Göttinger St.Johanniskirche. Die Moderation des Podiumsgesprächs übernimmt der ehemalige Lehrer der Waldorfschule Hartmut Heidlberg.
Seit fast 2000 Jahren gilt Judas als Urvater aller Verräter, er ist verkannt und verbannt. Vekemans lässt ihn nun in ihrem Stück auftreten und Gehör verlangen. Sie lässt Judas, in der JT-Fassung von Jan Reinartz gespielt, auf die Dualität in der Welt hinweisen und öffnet den Blick auf Grundsätzliches.
Im Anschluss an das Gespräch gibt es um 15 Uhr in der St. Johanniskirche eine Judas-Vorstellung mit einem Nachgespräch. Karten dafür können vorab unter Telefon 0551 /495015 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! reserviert werden.

Von Christiane Böhm

der Link zum GT

Tags: GT-Göttinger Tageblatt