Lieder der Hoffnung aus Kapstadt

„Vulingoma” bedeutet „ein neues Lied anstimmen”. Und diese jugendlichen Musiker singen Lieder, die sie auch für ihr eigenes – neues – Leben anstimmen. An diesem Dienstag tritt die Gruppe Vulingoma aus Kappstadt in der Waldorfschule Göttingen auf.
Die Mitglieder sind nach Angaben der Schule „verarmte, verwaiste, missbrauchte und vernachlässigte“ Kinder und Jugendliche aus den Armenvierteln der südafrikanischen Stadt Kapstadt, die jetzt im Kinderdorf Vulamasango (Offene Tore) leben. Das Entwicklungsprojekt „gibt ihnen wieder Hoffnung und ein Ort der Zuflucht“.
Ihre alten und neuen Erfahrungen prägten auch ihre Lieder: Lieder voller „Freude, Hoffnung und tiefsten Emotionen“. Seit 2006 treten mehrere der Kinder und Jugendlichen alle zwei Jahre europaweit in der Formation Vulingoma auf – singend, tanzend und trommelnd.
Das Konzert beginnt am Dienstag, 17. April, um 19.30 Uhr in der Freien Waldorfschule, Arbecksweg 1 in Weende. Der Eintritt ist frei.

Von Ulrich Schubert
16.04.2018

Link zum Artikel

Tags: GT-Göttinger Tageblatt