Martinsmarkt in Göttinger Waldorfschule

Artikel veröffentlicht: Donnerstag, 23.11.2017 14:21 Uhr

Sternenkunde und Moosgärtlein

Als ein „Fest für die Sinne“ wollen Schüler, Eltern und Lehrer der Freien Waldorfschule in Göttingen an diesem Wochenende einen Martinsmarkt gestalten: mit Marktständen, Mitmachaktionen, Moosgärtlein und offener Schmiede. Erstmals wird es nach Angaben der Schule auch ein „Planetarium“ geben.
Seit vielen Jahren organisiert die Privatschule in Weende in der Vorweihnachtszeit einen Martinsmarkt, für den die Klassenräume als Verkaufsräume, Märchen-Lese-Insel, Bistros, Werkstätten für handgemachte Kunst oder für ungewöhnliche Aktionen umgestaltet werden. Sie werden ausgestattet mit Moos als Ruhegarten, mit weihnachtlichem Schmuck oder als Kindermarkt, auf dem nur Kinder verkaufen und kaufen dürfen. In der schuleigenen Schmiede können Besucher selbst dieses Handwerk ausprobieren. Und erstmals wird die „Expertin für Sternenkunde“ Jenifer Wohlers in einem Sternenzimmer über Sternenbilder und ihre Kulturelle Bedeutung informieren. Während des Martinsmarktes öffnet die Schule ihre Türen auch für Besichtigungsrunden und Lehrer beantworten Fragen zur Waldorfpädagogik. Geöffnet ist der Martinsmarkt am Sonnabend, 25. November, im Arbecksweg 1 von 11 bis 17 Uhr. Im Waldorfkinderhaus nebenan gibt es ebenfalls einen Martinsmarkt - bis 16 Uhr.
von Ulrich Schubert

Tags: PRESSE, GT-Göttinger Tageblatt, Pressemitteilungen, Presse-Archiv